Arduino Kamerasteuerung

Aus Attraktor Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Arduino Kamerasteuerung

Die Arduino Kamerasteuerung ist einfaches Beispiel fuer die Anwendung von Arduino im Einsatz mit weiteren Geraeten. Ziel war es den Arduino zu benutzen, die Kamera gesteuert auszuloesen. Das Ziel wurde erreicht mit dem Resultat eines Timelaps Video.


Setup

Fuer das Projekt stand eine Sony Alpha 65 zur Verfuegung. Sony hat wie viele Hersteller einen eigenen Standard fuer den Anschluss der Fernausloesung. Kabel konnte guenstig aus China bestellt werden, um ein Kabel mit den Anschluss zu bekommen. Ein Stativ an einer stabilen Position (Danke Carsten) ist ein wichtiger Faktor. Jeder Ruckler, auch wenn nur gering, sind im Video deutlich zu sehen. Der Arduino braucht einer Stromquelle. Fuer das Setup wurde eine Handy Akku zum Laden von Handys und Tablets benutzt. Der Arduino benoetigt nicht viel Strom, womit der Akku ueber viele Stunden ausreichend funktioniert.


Arduino Implementation

Alle Steuerungen bestehen aus den gleichen Grundsaetzen. Ein Kabel ist fuer Ground, ein Kabel fuer die Steuerung des Fokus (Ausloeser halb gedrueckt) und ein Kabel fuer das Ausloesen (Ausloeser voll gedrueckt).

Als Feedback wurde zusaetzlich die LED dem Arduino selbst angesteuert. Sowohl beim Ausloesen als auch beim Fokus ist die LED an. In der Initialen Phase wird der Fokus ausgeloesst und gehalten. Das erste Photo wird nach ca. 4 Sekunden ausgeloesst. Danach wird alle 10 sec. Der Ausloeser wird fuer eine halbe Sekunde gehalten.

 int b_focus = 6;
 int b_shoot = 5;
 int l_status = 13;
 void init_pins() {
   pinMode(l_status, OUTPUT); 
   pinMode(b_focus, OUTPUT); 
   pinMode(b_shoot, OUTPUT); 
   digitalWrite(b_focus, HIGH);
   digitalWrite(b_shoot, HIGH);
 }
 void focus() {
   digitalWrite(b_focus, LOW);
   digitalWrite(l_status, HIGH);
   delay(3000);
   //digitalWrite(b_focus, HIGH); // Fokus halten
   digitalWrite(l_status, LOW);
   delay(1000);
 }
 void shoot() {
   digitalWrite(l_status, HIGH);
   digitalWrite(b_shoot, LOW);
   delay(500);
   digitalWrite(b_shoot, HIGH);
   digitalWrite(l_status, LOW);
 }
 void setup(){
   init_pins();
   focus();
 }
 void loop(){
   shoot(); // 500 milli sec.
   delay(9500);
 }


Kamera-Einstellung

Um die Belichtung gleich zu halten, regelt die Kamera automatisch die Belichtungszeit. Um viel von den Raum zu erfassen, wurde ein Weitwinkelobjektiv gewaehlt. Da der Raum sehr dunkel ist, ist das ISO Level auf 400 gewaehlt. Die Photos sind im Raw Format gespeichert. Das Speichern als JPEG erlaubt mehr Photos zu speichern (und damit die Laufzeit zu erhoehen) jedoch weniger Bearbeitung, die hier mit beruecksichtigt wurde. Als SD Karte wurde eine 32 GB Karte verwendet.


Ausfuehrung

Das Setup wurde auf dem 3. Photo Workshop im Attraktor zusammengebaut (incl. loeten) und am 2. Tag aufgenommen. Die Aufnahme beginnt um 11 Uhr (zum Fruehstueck) und endet um 15 Uhr (4 Stunden) mit 32 GB Bildern. Die Kamera steht vor den Teilnehmern neben dem Beamer Bild.


Nachbearbeitung

Die Bilder wurden mit Rawtherapee entwickelt. Das Programm erlaubt, ein Profile zu erstellen und dann auf alle Bilder anzuwenden. Dieser Schritt benoetigt eine Menge Zeit, da hierfuer viel Rechenpower erforderlich ist. Die Einzelbiler wurden dann in ein Verzeichnis gelinkt und mit FFMPEG zu einem Video Berechnet. Jedes Bild macht 2 Frames bei 30 Frames die Sekunde. Die Aufloesung wurde auf HD720 (1280x720) reduziert. Ein Abspielen eines Videos in voller Aufloesung ist nicht moeglich, da die meisten Programme das Abspielen pruefen und verhindern. Fuer das Intro und das Outro (Kredits, Maker Treffen, URL) sowie fuer das einspielen von Musik wurde iMovie verwendet.


Link


Weitere Ideen

  • Steuerung der Belichtungszeit (Bulk Modus) fuer LAngzeitaufnahmen
  • Rotieren der Kamera ueber einen Motor mit Arduino Steuerung fuer Panorama Aufnahmen


Siehe auch

Diese Seite wurde zuletzt am 28. April 2013 um 02:19 Uhr geändert. Diese Seite wurde bisher 7.436 mal abgerufen.